Dienstag, 20. Dezember 2011

Rezension: Succubus Blues

Richelle Mead
Succubus Blues: Komm ihr nicht zu nah
Band I

Spiegel-Bestseller-Autorin

EIN HÖLLISCHES DILEMMA!

>>Ein paranormaler Liebesroman der Extraklasse.<<
LoveLetter


Manchmal erwacht man aus einem Traum. 
Manchmal in einem Traum.
Und hin und wieder erwacht man im Traum eines anderen.



Produktinformationen:
ROMAN
Verlag: LYX Egmont
Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-8025-8231-8
Ins Deutsche übertragen von Alfons Winkelmann
Die Originalausgabe erschien 2007 
unter dem Titel >>Succubus Blues<<
bei Kensington Publishing Corp., New York

Inhalt:
Für einen Dämon hat es Georgina nicht schlecht getroffen. Als Sukkubus liegen ihr alle Männer zu Füßen. Dumm nur, dass sie jedem, der sich von ihr verführen lässt, die Lebensenergie aussaugt. Georgie hat ihr dämonisches Dasein deshalb ziemlich satt. Sie wünscht sich sehnlichst einen festen Freund. Als ihr Lieblingsautor Seth Motensen in die Stadt kommt, ist Georgie absolut hingerissen von ihm. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen?

Cover:
Das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet. Es ist zwar nichts neues und spannendes, aber man sieht um wen es geht. Die Frau, die auf dem Cover abgebildet ist, erinnert mich sofort an Georgina. Genau so habe ich sie mir, während ich gelesen habe, vorgestellt. Ich weiß nicht ob es euch da genauso geht wie mir, aber ich sehe in diesem Gesicht sofort einen Sukkubus. 

Die Protagonisten:
Georgina, die Hauptprotagonistin, fand ich wirklich toll. Sie spielt nicht gern nach den Regeln der Dämonen und ist auch nicht gerne ein Sukkubus. Ihre Seele hat sie aus selbstlosen Gründen aufgegeben und nicht aus Gründen, die Zutreffender für Menschen wären, die ihre Seele verkaufen. Ihr Selbstbewusstsein und ihre Schlagfertigkeit haben mich immer wieder beeindruckt. Auch wenn es in ihrem Inneren ganz anders aussieht. Durch den Fluch, für immer und ewig ein Sukkubus sein zu müssen, traut sie sich keine echte und tiefgehende, romantische Bindung mit einem Mann einzugehen, da sie als solcher jedem Menschen die Lebenskraft aussaugt. Dadurch tat sie mir besonders leid, weil ein Leben ohne Liebe einfach kein schönes Leben sein kann.

Seth, der Autor zu dem sich Georgina hingezogen fühlt, finde ich...naja... Anfangs wäre er nicht so mein Typ gewesen. Er war sehr schüchtern und nicht gerade charmant. Aber dafür eine herzensgute Seele und ein wirklich netter Kerl. Und ein Mann, mit dem man sein Leben gerne verbringen würde. Daher war es für Georgie um so schwieriger sich von ihm fernzuhalten. 

Im Gegensatz zu ihm, ist Roman ein Selbstbewusster und Charmanter Typ. Er war schon bei der ersten Begegnung mit Georgie ein richtiger Chameur und wollte nicht so schnell aufgeben, als Georgie auch bei ihm beschloss, ihn zurückzuweisen. Und weil mir Roman auch so ans Herz gewachsen ist und ich, um ehrlich zu sein ein bisschen für ihn geschwärmt habe, hat mich die Wendung des Buches wirklich sehr überrascht.

Neben diesen drei wichtigen Personen, gab es natürlich noch andere. Georgie´s Freunde, Arbeitskollegen und dämonische Bekannte haben alle ihre Rolle in dieser Reihe und ich hoffe ich darf sie alle, in den folgenden Bänden, noch besser kennen lernen.

Meine Meinung:
Nach meiner Leseflaute bei meinem letzten Buch, war dieses hier eine echte Erleichterung. Bei diesem hier habe ich zwar auch sehr lange gebraucht, aber das lag nicht am Buch, sondern eher an anderen Gründen. Sukkubus Blues ist der erste Teil einer mehrbändigen Reihe und ich freue mich jetzt schon darauf, den nächsten zu Lesen. Wie gesagt ist mir jeder einzelne Charakter ans Herz gewachsen und wurden alle mit viel Liebe zum Detail ausarbeitet. Ich konnte jeden Schritt nachvollziehen. Auch die Geschichte an sich, hat mich sehr überzeugt, diesem Buch einen Daumen nach oben zu geben. (siehe unten, bei meiner Punktevergebung) Georgina ist kein Sukkubus, der gerne einer geworden ist und auch immer noch, wenn sie die Wahl hätte, keiner sein wollen würde. Sie ist eine Frau, die viel erlebt und es meiner Meinung nach nicht verdient hat mit ihrer Vergangenheit immer noch leben zu müssen. Sie hat sich das alles zwar selbst zuzuschreiben, aber jeder macht mal Fehler, doch aus Fehlern lernt man. So auch Georgie. Wie gesagt, hat mir Richelle Mead´s Einfall zur Geschichte, sehr gefallen. Ich wurde schon ab der Ersten Sekunde gefesselt und musste mich regelrecht zwingen, aufzuhören. Was mir wirklich, wirklich nur sehr schwer gelungen ist. Und als das Buch auch noch eine 360° Wendung genommen hat, wurde ich endgültig aus den Latschen gerissen. Mit so etwas hatte ich, als ich den Klappentext gelesen habe, nicht gerechnet. Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass dieses Buch auch Spannung und ein paar Psychospielchen hatte und nicht nur ein lascher Fantasy-Liebes-Roman war. Zudem finde ich den Schreibstil von unserer lieben Autorin Weltklasse. Das war mir schon bei den Vampire Academy Büchern klar. Eine Autorin, die man ruhig zu seinen Favoriten zählen kann. 

Fazit:
Ich könnte wirklich noch Stunden dieses Buch bis hoch in den Himmel loben, aber das möchte ich euch nicht antun. hihi^^ Ich kann euch einfach nur raten euch in Georgie´s Leben hineinfallen zu lassen, so wie ich es getan habe, denn die Fantasy Fans unter euch, werden bestimmt nicht enttäuscht. Sehr empfehlenswert. Und daher gebe ich diesem Buch auch....

♥ ♥ ♥ ♥ ♥
5/5 Herzchen

Nach Band I bisher erschienen:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer her damit! :)