Sonntag, 15. Januar 2012

Rezension: Stern der Göttin

Sandra Melli
Stern der Göttin


SCHWARZ GEGEN WEIß
BLAU GEGEN GRÜN
VIOLETT GEGEN GELB

Das sind die Farben der Götter - 
und die Regeln der Dämmerlande!


Stern der Göttin ist der erste Roman mit der Heldin Laisa und ihren Freunden





Produktinformationen:
ROMAN
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-426-50416-1
Die Originalausgabe erschien Dezember 2011

Inhalt:
Seit die sechs Götter sich nach der letzten gewaltigen Schlacht aus der Welt zurückgezogen haben, herrscht in den Dämmerlanden große Not: Hunger, Kriege und Feindschaft bestimmen das Leben der Menschen. Doch die Verehrung für die Götter ist ungebrochen, und so halten die Menschen sich fest an die alten Allianzen: Anhänger der schwarzen, blauen und violetten Götter stehen unversöhnlich den Anhängern der weißen, grünen und gelben Götter gegenüber. Aus diesem festen Gefüge scheint es kein Entkommen zu geben - selbst wenn es in den Untergang führt.
In dieser gefährlichen Welt findet sich völlig unvorbereitet das junge Katzenmädchen Laisa wieder. Ihr ist jede Farbfeindschaft fremd, und so versteht sie die Fehden der Menschen nicht. Doch als ein mächtiger weißer Zauberer sie bittet, ein wertvolles Artefakt vor einem durchtriebenen schwarzen Magier zu retten - den sagenumwobenen Ster der Göttin -, weiß Laisa, dass sie den Auftrag nicht ablehnen kann, wenn sie den Untergang der Dämmerlande verhindern will ...

Cover:
Das Cover finde ich wirklich sehr schön und ansprechend. Wenn man die Frau mit den roten Haaren anschaut, ist einem sofort klar, dass es sich um Laisa (die Protagonistin) handelt. Auch wenn sie in diesem Buch mit Fell beschrieben wird, sieht man es doch an den Katzenaugen. Auch die Farbkombination aus Rot und Orange finde ich richtig toll. Erinnert mich irgendwie an Feuer. In einem Buchladen ist dieses Buch auf jeden Fall ein Hingucker.

Protagonisten:
Die Hauptprotagonistin ist Laisa. Ich mag sie wirklich sehr gern, da sie  draufgängerisch und furchtlos ist, aber in sie hineinversetzen konnte ich mich nicht. Die Sichtweise aus der das Buch geschrieben wurde, wurde so oft gewechselt, dass nie genug Zeit blieb, mich mit einem von ihnen zu identifizieren. Auch den Überblick an Charakteren habe ich irgendwann verloren, da einfach zu viele wichtige Namen gefallen sind. Doch wer die Geduld aufbringt jedes Mal ans andere Teil des Buches zu blättern, der kann immer wieder nachlesen, wer wer ist, denn hinten sind nochmal alle aufgelistet. Aber wer Laisas Freunde sind, habe ich noch mitbekommen. hihi. Naika, Borlon, Rongi, und Ysobel, die sie als gefangene kennengelernt hat. Und so reist sie mit ihnen durchs Land und erlebt ihre ganz eigenen Abenteuer ...

Meine Meinung:
Stern der Göttin ist mein erstes Rezensionsexemplar. Bekommen habe ich es natürlich vom Droemer Knaur Verlag und bin ihnen auch sehr dankbar dafür. 

Anfangs war ich sehr verwirrt, wegen dem ständigen Sicht- und Ortswechsel. Doch irgendwann habe ich mich daran gewöhnt, auch wenn es mich immer noch sehr verwirrt hat. 

Das Buch zu Lesen ist mir sehr schwer gefallen. Mir war einfach zu wenig Spannung in der Handlung und Romantik gab es auch eher keine. Dadurch konnte mich das Buch nicht fesseln und somit kam ich nur sehr schleppend voran. Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, da ich Wochenlang dasselbe Buch bei "Ich lese gerade..." stehen hatte. 

Manchmal gab es einzelne spannende Stellen, die mich dann wieder gefesselt haben, aber ich bin einfach eine Romantikerin, deshalb war das Buch überhaupt nichts für mich. Denn wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich es ganz sicher abgebrochen ...

Fazit:
Für mich war es ein Flop, aber dieses Buch ist für Fans der Fantasy Welt, die ohne Romantik auskommen, ein Lesevergnügen. Also ist meine Rezension eher wichtiger für die Romantic-Fantasy Fans. hihi. Daher gebe ich diesem Buch noch ...

♥ ♥ ♥
3/5 Herzchen



Kommentare:

  1. Ich dagegen fand das Buch gut, gerade da es mal eins ohne Romantik war. Romantik kommt leider mittlerweile in fast jedem Fantasybuch vor, und mich nervt das auf Dauer irgendwie. Es gibt gute Romanticfantasybücher, aber viele sind eher schlecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch gut, nur mich hats eben wegen dem Romantikverlust nicht gefesselt. :D

      Löschen
  2. Glückwunsch zu deinem ersten Rezi-Exemplar :) Klingt eigentlich ganz interessant das Buch. Und wenns mal ohne Liebesgeschichte ist, fänd ich das glaub ich eher positiv, kann ja trotzdem spannend sein ^^
    Ich hab dich übrigens getagged, hoffe du machst mit :) http://casusangelus.blogspot.com/2012/01/ich-wurde-getaggt.html
    LG Casus

    AntwortenLöschen

Immer her damit! :)